Aktuelles

Land aus Wein und Stein

Saale-Unstrut Wein zum Jahresauftakt – Weinprinzessinnen begleiten Weinausschank

Der Saale-Unstrut Wein war zum 16. Neujahrsempfang des Burgenlandkreises wieder gleich an drei Präsentationsständen vertreten, an dem des Weinbauverbandes, der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut und dem Landesweingut Kloster Pforta. Die Weinprinzessinnen luden am Weinstand des Weinbauverbandes Saale-Unstrut zum Verkosten ein. Insgesamt sponserten 13 Weinproduzenten aus dem Burgenlandkreis 15 Weine.

Aber auch an der Verkostungszone  der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut und des Landesweingutes Kloster Pforta konnten weiße und rote Tropfen probiert werden. Die Produktpalette zur Jahresauftaktveranstaltung war wieder breit gefächert zum 16. Jubiläum.

Aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens waren Gäste eingeladen. Besonders freute sich Landrat Götz Ulrich darüber, dass er die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Professor Dr. Maria Böhmer, beim Empfang begrüßen durfte. Auch die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Sachsen-Anhalt, Professor Dr. Claudia Dalbert, war eigens in den Burgenlandkreis gekommen, um die Grüße der Landesregierung zu überbringen. Traditionell wird zum Neujahrsempfang des Burgenlandkreises auch das Unternehmen des Jahres ausgezeichnet. Mit diesem Titel darf sich nun die INTEGRA Weißenfelser Land gGmbH schmücken, deren Geschäftsführer Ralf Müller den Preis entgegennahm. Wir gratulieren herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute!

Durch den Abend und das Programm führte charmant und schon traditionsgemäß die amtierende Weinkönigin von Saale-Unstrut Jenny Meinhardt.

Das Welterbe an Saale und Unstrut war eines der Hauptthemen des Abends, an dem 800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft aus dem Burgenlandkreis geladen waren. Darunter war ein ganz besonderer Gast: Professor Dr Maria Böhmer, Staatsministerin des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.

Die Bundesrepublik ist der offizielle Antragsteller unseres UNESCO-Welterbe-Antrags.

Landrat Ulrich zum Thema: „Seit fast einem Jahr liegt unser überarbeiteter Antrag „Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an den Flüssen Saale und Unstrut“ der UNESCO zur erneuten Entscheidung vor. Nach einem Jahr der intensiven Prüfung erwarten wir nun mit großer Spannung das Urteil des Komitees. Die UNESCO wird sich mit unserer Bewerbung auf ihrer 41. Tagung in Krakau vom 2. bis 12. Juli 2017 befassen. Wir sind optimistisch, dass alle Forderungen und alle fachlichen Ratschläge, die man uns gab, hinreichend und überzeugend im Neuantrag zum Vorschein treten.“

Der Weinbauverband Saale-Unstrut möchte an dieser Stelle den Prinzessinnen der Weinbaugemeinden für ihr Engagement und den Winzern für ihr Produktsponsoring ganz herzlich „Dankeschön“ sagen.

 

Quelle Foto: Torsten Biel

Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung ? Kontaktieren Sie uns