Land aus Wein und Stein


Man muss erst auf die Saalberge steigen, um sich den Köppelberg genauer anschauen zu können. Dann schiebt sich auch hinter der Hügellinie die Kirche von Schulpforte ins Bild. Die Saale musste sich vor Jahrtausenden entscheiden, ob sie den Köppelberg links oder rechts umläuft. Links hat gewonnen.

Pfortenser Köppelberg

Rebfläche: 14 Hektar
davon Hangneigung 10 – 30 Prozent: 11,5 ha
Steillage: 0,7 ha

Gemarkung: Bad Kösen

Reben und Segen
Er ist der erste Weinberg, den die Zisterzienser Mönche vom nahen Kloster Pforta urkundlich verewigt haben. Das war 1147. Da trug dieser Hügel schon seinen Namen, der sich wahrscheinlich von „capa“ herleitet. Das bezeichnet ein zusätzliches Gewand, das sich die Klosterbrüder über die Kutte zogen. Mönche haben vor über 1 000 Jahren die Weinkultur an Saale und Unstrut gebracht, sie sind die Rebenväter der Region. Dabei waren die Gottesdiener vom Kloster Pforta besonders erfolgreich. Zur Blütezeit zählten 170 Weinberge und 30 Dörfer zum Bestand, bis zur Reformation. Die Klöster wurden geschlossen und die Graukutten mussten fliehen, oft als „Wein- und Trinkorden“ verspottet.


Wein & Stein
Geprägt durch den Unteren Muschelkalk bietet der Köppelberg dennoch geologische Abwechslung. In den flachgeneigten Bereichen im Norden und Süden kommt Löss dazu, der das Wasser gut speichern kann. Der westliche Teil mit seinem Terrassenkies bietet nur bescheidenes Wasser-Speichervermögen.



Bauliche Besonderheiten
Nach den Mönchen kamen die Lehrer. Schulpforte ist seit 1543 eine gefragte Bildungsstätte. Sie steht seit ihrer Gründung stets unter dem Schutz der jeweiligen Landesfürsten. Zu den Schülern gehörten u. a.  der Dichter Klopstock, die Philosophen Fichte und Nietzsche sowie der Historiker von Ranke. Nicht jeder wurde aufgenommen, das gilt bis heute. Als Landesgymnasium will es Begabungen fördern in Musik, Sprachen und Naturwissenschaften. Rund 300 Schüler lernen und leben gegenwärtig in dem historischen Schulkomplex.

Rebsorten Weiß: Elbling, Grauburgunder, Müller-Thurgau, Riesling, Blauer Silvaner, Weißburgunder, Weißer Heunisch

Rebsorten Rot: Blauer Zweigelt, Cabernet Mitos, Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder

Winzer: Landesweingut Kloster Pforta, Naumburger Weinbaugesellschaft 1835 e. V.



  

Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung ? Kontaktieren Sie uns